Die Mi-Parti Collection

Der vom 11. bis zum 16. Jahrhundert beliebte Kleidungsstil "Mi-parti" (parti-farbig) zeichnet sich durch zwei verschiedenfarbige Stoffe aus, die in der Mitte miteinander verbunden sind. Dies geschieht oft mit sichtbaren Knöpfen oder Nähten auf der Vorderseite des Kleidungsstücks und versteckten Knöpfen auf der Rückseite. Es ergibt sich ein Farbkontrast, der oft für einen dramatischen Effekt sorgt. Mi-parti ist ein ausdrucksstarker Stil bei Mänteln, Wappenschilden, Kutten, Beinkleidern und Kleidern.

Die frühesten Darstellungen dieses Stils reichen bis ins 9. und 10. Jahrhundert zurück, wo der Stil des geschlitzten Stoffes bei Beinen und Schuhen verwendet wurde. So waren zum Beispiel die Stiefel zur Hälfte aus einer Farbe und zur Hälfte aus einer anderen. Im Hochmittelalter wurde der Mi-parti-Stil immer beliebter, da sich die Farbsymbolik in der Kleidung immer mehr durchsetzte. Die Farben wiesen oft auf einen bestimmten Status oder eine bestimmte Zugehörigkeit hin. Im 13. und 14. Jahrhundert wurde der Stil zunehmend getragen, da viele Männer, insbesondere Vasallen, die Aufteilung der Wappen ihrer Lehnsherren nachahmten. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts nahm der Stil allmählich ab.

In dieser Kategorie befinden sich zur Zeit keine Produkte!